Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Zoo in Frankfurt - Auf Grzimeks Spuren.

Mitten in der Großstadt Frankfurt lädt der Zoo am Ostend zu Tierbeobachtungen ein. Über 4.500 Tiere in 500 Tierarten leben in dem 11 Hektar großen Zoo. Im Jahr 1877 wurde das älteste Tierhaus - das Exotarium - eingeweiht.

Über zwei Eingänge verfügt der Zoo in Frankfurt. Während der Haupteingang sich an der Bernhard-Grzimek-Allee befindet, ist der Nebeneingang in der Waldschmidtstraße zu finden. Bei ihrer Tour durch den Zoo entdecken die Besucher eine Vielzahl von Gehegen und Tierhäusern.

Das Grzimekhaus im Frankfurter Zoo wird von exotischen Fingertieren und anderen nachtaktiven Tieren bewohnt. Das Exotarium dagegen ist Reptilien wie Krokodilen, Echsen und Fischen sowie Insekten vorbehalten. Für die Kinder ein spannendes Ziel im Zoo Frankfurt ist das Freigehege der Robben. Außen wie unter Wasser durch eine große Glasscheibe haben sie Gelegenheit die anmutigen Tiere zu bestaunen.

Die Faust-Vogelhallen sind dagegen von einem fröhlichen Zwitschern und Piepsen bestimmt. Ganz kleine Vögel zeigen ihre Farbenpracht von denen die Besucher ganz angetan sind. Dazu zählen Vögel wie die Harlekinwachtel, der Grauflügel-Trompetervogel, das Blaukrönchen oder auch das Goldbrüstchen. Der asiatische Löwe oder auch der Sumatratiger sind Vertreter, wie sie im Katzendschungel zu sehen sind. Auf ihren weiteren Spaziergang durch den Zoo entdecken die Familien aber noch mehr Tiere. Greifvögel, Nashörner, Erdhörnchen, Bären wie auch Antilopen, Mähnenwölfe und Antilopen können u. a. bestaunt werden.

Mit ein bisschen Glück können die Familien an einer Schaufütterung teilnehmen. An den Informationsschildern sind die entsprechenden Fütterungszeiten für Krokodile, Robben, Raubtiere, Menschenaffen und den Pinguinen zu entnehmen. Außerdem ist der Spielplatz ein Anziehungspunkt, wo die Jungen und Mädchen sich so richtig austoben. Schaukeln, Klettern, Sandeln und Rutschen sind auf dem 1.500 Quadratmeter großen Spielplatz möglich.

Berühren und Liebkosen sind im Streichelgehege des Frankfurter Zoos angesagt. Täglich 10– 13 Uhr und 14.00–16.30 Uhr ist das Gehege mit den Zwergziegen für die neugierigen Kinder geöffnet. Der Umgang mit den Tieren hat eine positive Wirkung auf die Entwicklung und stärkt das Vertrauen der Kinder. Eine Pause gönnen sich die Besucher des Zoos in verschiedenen Lokalitäten. Im Sommer hat die Zoo-Terrasse und im Winter die Gaststätte Peters oder das Kaffeehaus am Zoo geöffnet. Das mexikanische Restaurant Sombrero am Zooeingang Rhönstraße ist zudem bemüht, die Eltern und die Kinder angenehm zu bewirten.

Adresse:

Zoo Frankfurt

Bernhard-Grzimek-Allee 1

60316 Frankfurt am Main

www.zoo-frankfurt.de

 

LINK-NAME